Gegengerade – Bölle

Der SV Darmstadt 98 und sein Stadion am Böllenfalltor, 1921 eröffnet, ist ein traditionsreicher Fußballverein. Das altehrwürdige Stadion am Böllenfalltor (Bölle) symbolisiert den nostalgischen Fußball der 1980er Jahre, so wie er von vielen Fußball-Fans oft vermisst wird. Selbst in den Jahren 2015-2017, in denen Darmstadt in der 1.Bundesliga spielte, wurde wenig am Stadion verändert, was einen angenehmen Kontrast zu den modernen Fußball-Arenen bildete.
Legendär im Stadion ist die Gegengerade, welche fast komplett aus Stehplätzen besteht und so in nahe zu keinem anderen Stadion zu finden war. Sie thront über allem, die zwölf Meter hohe Gegengerade, mit ihren 66 Stufen. Einst auf Kriegsschutt errichtet, bot Platz für 7500 Zuschauer. Sie bestand bis auf einige später im Gästeblock montierte Sitzschaalen, die der FC Augsburg in seinem Stadion nicht mehr brauchte – nur aus Stehplätzen. Seit über 40 Jahren blieb die Gegengerade unverändert und sah allein in diesem Jahrhundert Spiele in vier Ligen ihrer Mannschaft. Sie war die letzte komplette Tribüne ohne Dach in den beiden obersten deutschen Spielklassen.
Doch auch das Stadion vom SVD bleibt nicht vom Wandel verschohnt und wird nach und nach modernisiert. Deswegen fand am 8. Dezember 2018 das letzte Spiel statt, bei dem die Gegengerade verabschiedet wurde. Schon am Montag darauf rücken die Abriss Bagger an und die Umbau Arbeiten beginnen. An der gleichen Stelle soll bis Ende 2019 eine moderne und überdachte Steh- und Sitzplatz Tribüne entstehen.Entstanden sind aus meinen Fotos im Anschluss ein Erinnerungs T-shirts, welche von der Monkeydrive Printing Factory in Frankfurt designt wurden.