Ilkay, Flörsheim and the fight for Deniz

Deniz Yücel is Turkey correspondent of the newspaper „Die Welt“ since 2015. He worked eight years for the German newspaper Taz“ as an editor and before that as a freelance author for various left and liberal newspapers, as well as public broadcasters.

Deniz originally comes from Frankfurt, Flörsheim am Main. He is a German citizen and also has a Turkish passport. He was reporting at last between Turkey and Berlin. During an internship in the editorial office of the newspaper „DIEWELT“ I met Deniz in Berlin. On February 27, 2017, a judge ordered pre-trial detention against Yücel; He is accused of „propaganda for a terrorist group and sedition of the population.“ This was based, inter alia, with an interview conducted by Yücel in the autumn of 2015 with the PKK commander Emil Bayik and an article in which he assumes the responsibility of the Gülen movement questioned the coup attempt of July 2016. For five weeks he stayed in the house of the summer residence of the German Ambassador in Turkey.For five weeks he stayed in the house of the summer residence of the German ambassador in turkey.

On February 27, 2017, Deniz Yücel was then taken into police custody, after gelernt to the police in Istanbul my itself. According to Turkish law, such a police custody may take 14 days. However, shortly before the time was up, a judge ordered him to remand his custody. He is accused of „propaganda for a terrorist group and sedition of the population“. They also judge him for doing an interview, which Deniz had led with Cemil Bayik one of the PKK bosses 2015. Meanwhile, Deniz Yücel is in solitary confinement for more than 324 days in Silivri Prison (Istanbul).

In Germany, well-known journalists, politicians and artists have solidarized with him. The Federal Government also gave that case for a decision of the European Court of Human rights in Den Haag. After several tries and the final meeting of Federal Foreign Minister Sigmar Gabriel (SPD) with his Turkish colleague Mevlüt Cavusoglu in Brussels a visit by the German Consul General in Istanbul, Georg Birgelen, to the Silivri Prison (Istanbul) finally approved after seven weeks of imprisonment. Turkish President Recep Tayyip Erdogan Said that there will be no release of Yücel while he is president. The arrest of correspondent Deniz Yücel is not just about journalism and press freedom. At the political level too, the relationship between Turkey and Germany become bad because Yücel was and is not the only journalist and political impersonate person in turkey. I had the luck to be on the side of his sister during her fight for the release of her brother in frankfurt for some time. The results are images that show a paradoxical interplay between a subject negotiated at the highest political level and silent protest in a small town Flörsheim Frankfurt. The latest news were that the German government is planing a dirty weapons deal with the Turkish government to get Deniz out of prison. Yücel answered from prison that he doesn’t want his freedom back with a dirty deal from Rheinmetall weapon deals or any stuff like that.


Deniz Yücel ist Türkei- Auslandskorrespondent der Zeitung „Die Welt“.  Zuvor hat er acht Jahre für die deutsche Zeitung Taz als Redakteur gearbeitet, nachdem er als freier Autor für verschiedene linke und liberale Zeitungen sowie öffentlich-rechtlichen Sender arbeitete.

Deniz stammt ursprünglich aus Flörsheim, Frankfurt am Main. Er ist deutscher Staatsbürger und hat auch einen türkischen Pass. Er berichtete zuletzt zwischen der Türkei und Berlin. Während eines Praktikums in der Redaktion der Zeitung „DIEWELT“ traf ich Deniz in Berlin. Am 27. Februar 2017 ordnete ein Richter Untersuchungshaft gegen Yücel an; ihm werden „Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung“ vorgeworfen.Begründet wurde dies unter anderem mit einem von Yücel im Herbst 2015 geführten Interview mit dem PKK-Kommandanten Emil Bayik sowie einem Artikel, in dem er die Verantwortung der Gülen-Bewegung an dem Putschversuch vom Juli 2016 in Frage stellte. Fünf Wochen blieb ich im Haus der Sommerresidenz des deutschen Botschafters in der Türkei.Am 27. Februar 2017 wurde Deniz Yücel in Polizeigewahrsam genommen, nachdem die Polizei in Istanbul mein eigenes war. Ein solches Polizeigewahrsam kann nach türkischem Recht 14 Tage dauern. Kurz bevor die Zeit abgelaufen war, ordnete ein Richter an, dass er sein Sorgerecht aufheben solle. Er wird beschuldigt „Propaganda für eine Terroristengruppe und Volksverhetzung“. Sie richtet ihn auch für ein Interview zu tun, Welcher Deniz Cemil Bayik hatte einer der PKK-Bosse geführt 2015. Inzwischen Deniz Yücel für mehr als 324 Tage in Silivri Gefängnis (Istanbul) in Einzelhaft ist.

In Deutschland haben sich bekannte Journalisten, Politiker und Künstler mit ihm solidarisiert. Die Bundesregierung hat diesen Fall auch einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Den Haag vorgelegt. Nach mehreren Versuchen und die letzten Sitzung des Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu in Brüssel einen Besuch des Deutschen Generalkonsul in Istanbul, Georg Birgelen, zum Silivri-Gefängnis (Istanbul) schließlich genehmigt nach sieben Wochen Gefangenschaft Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, dass Yücel nicht freigelassen wird, solange er Präsident ist. Bei der Festnahme von Korrespondent Deniz Yücel geht es nicht nur um Journalismus und Pressefreiheit. Auf politischer Ebene auch die Beziehung zwischen der Türkei und Deutschland schlecht geworden, weil Yücel war und ist nicht der einzige Journalist und politischer impersonate Person in der Türkei. Ich hatte das Glück, während ihres Kampfes für die Freilassung ihres Bruders in Frankfurt auf der Seite seiner Schwester zu sein. Die Ergebnisse sind Bilder, die ein paradoxes Zusammenspiel zwischen einem Thema zeigen auf höchste politische Ebene vereinbarten und stillen Protest in einer kleinen Stadt Flörsheim Frankfurt. Die letzte Nachricht war, dass die deutsche Regierung ein schmutziges Waffenabkommen mit der türkischen Regierung plant, um Deniz aus dem Gefängnis zu holen. Yücel antwortete aus dem Gefängnis, dass er seine Freiheit nicht mit einem dreckigen Deal aus Rheinmetall-Waffengeschäften oder solchen Sachen zurückhaben wolle.

(FREE WORK)